Zurück in den Schulalltag!

Zurück in den Schulalltag!

Nach knapp zwei Wochen Schule kommt langsam wieder Routine in so manchen Familienalltag. Einige Schulkinder sind hochmotiviert und freuen sich jeden Tag auf die Schule, andere weniger und müssen immer wieder ermutigt werden. 

Die erste Zeit ist vor allem für die „frisch Eingeschulten“ sehr aufregend. Für sie ist vieles neu, spannend und interessant, manchmal auch beunruhigend, da fremd und unbekannt. Die älteren Schulkinder freuen sich nach den langen Ferien, ihre Freunde und Lehrpersonen wiederzusehen.

Für alle aber gilt: Die erste Zeit ist die Zeit des Ankommens! In den ersten Klassen treffen 20 bis 24 Kinder aus unterschiedlichen Kindergärten und Familien aufeinander. Die Lehrpersonen sind nun die neuen Bezugspersonen und die Schule und die Klassenräume das neue Umfeld für die Schüler und Schülerinnen. Auch die Schule beginnt – wie die Kita und der Kindergarten – mit einer Eingewöhnungs- und Kennenlernphase. Es wird großen Wert auf die sozialen Strukturen gelegt. Gemeinsame Klassenregeln, erste Arbeits- und Lernprinzipien, das Erlernen längerer Konzentrationsphasen sowie Wünsche und Erwartungen der Kinder fließen in den Schulalltag mit ein und sollen helfen, einen Schulrhythmus zu finden. Dabei kommt natürlich auch das Erlernen der ersten Buchstaben und Zahlen nicht zu kurz!

Auch die Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen haben sich meist viel zu erzählen und benötigen etwas Zeit bis sie sich wieder auf eine Lernatmosphäre einlassen können. 

Dieser ruhige und „gemütliche“ Anfang sollte auch von den Familien unterstützt werden. Erholungs- und Ruhephasen am Nachmittag, Zeit zum Spielen und zum Austoben oder gut genützte, gemeinsame Zeit ermöglichen einen guten, erfolgreichen Schulstart.